Katholischer Pfarrverband Ramsdorf-Wallerfing
Dekanat Osterhofen - Bistum Passau

Mit Klick vergrössern

Heilige Klara
Aufnahme:
St. Simon und Judas Gneiding

Zurück zur aufrufenden Seite

Heilige Klara von Assisi

Gedenktag:

11. August - Gebotener Gedenktag

Lebensdaten

* 1194 in Assisi
+ 11.08.1253 in San Damiano, Assisi

Namensbedeutung

Klara (lat.): die Leuchtende

Darstellung

Im Klarissenhabit mit Monstranz oder Speisekelch; seltener mit Kruzifix, Lilie und Buch; zusammen mit anderen Franziskanerheiligen

Patronin

Patronin der Wäscherinnen, Stickerinnen, Vergolder, gegen Fieber und Augenleiden.

Leben

Die Tochter der vornehmen Familie der Offreduci Favarone aus Assisi war fasziniert vom Wandel des Franziskus. Mit achtzehn Jahren entsagte sie dem weltlichen Leben und floh aus dem Elternhaus. Sie wurde Franziskus' erste Jüngerin. Der Legende nach schnitt ihr Franziskus selbst ihr die Haare ab und überreichte ihr das grobe Bussgewand. Bald schlossen sich ihr auch zwei ihrer Schwestern (eine davon Agnes) und ihre Mutter Hortulana an. Später erbauten sich die Gemeinschaft ein kleines Kloster bei der Kirche San Damiano.

1215 erteilte Papst Innozenz III. Klara und ihren "Armen Schwestern" das Armutsprivileg. Die "Klarissen" sind der 2. Orden der Franziskaner. Ab 1224 krank und bettlägerig, soll Klara alleine durch ihr Gebet den Einfall der Sarazenen in Assisi abgewehrt haben. Auch wirkte sie verschiedene Wunder und Heilungen. Bereits zu ihren Lebzeiten wurden zahlreiche Klarissenklöster gegründet. Klara starb am 11. August 1253 in S. Damiano, zwei Tage nachdem ihr Orden vom Papst bestätigt worden war. Ihr unverwester Leichnam ruht noch heute in einem Glasschrein in der Santa Chiara in Assisi. Das in S. Chiara gesegnete "Klara-Wasser" soll Augenleiden heilen.

Zurück zur aufrufenden Seite

www.pv-ramsdorf-wallerfing.de