Katholischer Pfarrverband Ramsdorf-Wallerfing
Dekanat Osterhofen - Bistum Passau

Mit Klick vergrössern

Heiliger Isidor
Aufnahme:
St. Stephan Bachling

Zurück zur aufrufenden Seite

Heiliger Isidor von Madrid

Gedenktag:

15. Mai - Einfacher Gedenktag

Lebensdaten

* ~ 1070 in Madrid (Spanien)
+ 15.05.1130 in Madrid

Namensbedeutung

Isidor (griech.): Geschenk der Isis (Naturgöttin)

Darstellung

in Bauerntracht mit landw. Gerät (Dreschflegel, Heugabel, Sichel, Hacke, Sense, Rechen ); mit Getreidegarbe; mit Rosenkranz; beim Beten, während ein Engel für ihn den Pflug führt; oft zusammen mit der hl. Notburga, seltener gemeinsam mit seiner Frau Maria Toribia.

Patron

von Madrid, der Bauern, Vermessungsingenieure, gegen Dürre, für Regen und gute Ernte

Leben

Isidor war ein verheirateter Bauernknecht. Im Gebet fand er Trost und Erfrischung, so dass er nicht nur seine harte Arbeit gut erfüllen, sondern sich zusammen mit seiner Frau Maria Toribia auch um die Hilfsbedürftigen in seiner Umgebung kümmern konnte. Isidor starb eines "heiligen Todes". Als man nach 40 Jahren sein Grab öffnete, fand man den Leichnam unverwest.

Die Legende berichtet, seine Mitknechte hätten ihn einmal beim Herrn angeschwärzt, er würde die ganze Zeit nur herumsitzen und beten, statt zu arbeiten. Der wollte dies nachprüfen und fand Isidor tatsächlich betend - während Engel den Pflug führten und so das Feld bestellten.

Der hl. Isidor geniesst - ähnlich wie die hl. Notburga - in landwirtschaftlichen Gegenden bis heute grosse Verehrung und ist auch Patron verschiedener Bauernvereine und Bruderschaften.

Zurück zur aufrufenden Seite

www.pv-ramsdorf-wallerfing.de