Katholischer Pfarrverband Ramsdorf-Wallerfing
Dekanat Osterhofen - Bistum Passau

Mit Klick vergrössern

Selige Irmgard
Aufnahme:
Maria Bürg

Zurück zur aufrufenden Seite

Selige Irmgard (Irmengard) von Buchau u. Frauenchiemsee

Gedenktag:

16. Juli - Einfacher Gedenktag

Wallfahrtskirche Maria Bürg

Die Selige Irmgard ist auf rechten Seitenaltar dargestellt

Lebensdaten

* ~ 833
+ 16.07.866 in Frauenchiemsee

Namensbedeutung

Irmgard (althochdt.): die in Haus und Familie Grosse

Darstellung

Als Äbtissin mit Krone, flammendem Herzen in der Hand, mit Glocke

Verehrung

Besondere Verehrung im Kloster Frauenchiemsee
Unabhängig von ihrem Ruf als Heilige wurde Irmgard erst 1929 offiziell seliggesprochen.

Leben

Irmgard war die Tochter König Ludwigs des Deutschen und der seligen Hemma und die Urenkelin Kaiser Karls des Grossen. Von ihrem Vater erhielt sie das Kloster Buchau (heute Bad Buchau im Lkr. Biberach, Baden-Württembg.) als Pfründe. Sie war warscheinlich bereits Äbtissin in Buchau, als sie zur Äbtissin des Klosters Frauenchiemsee berufen wurde. Nach einem heiligmässigen Leben und Wirken starb sie dort am 16. Juli 866.

Zurück zur aufrufenden Seite

www.pv-ramsdorf-wallerfing.de