Katholischer Pfarrverband Ramsdorf-Wallerfing
Dekanat Osterhofen - Bistum Passau

Wallfahrtskirche Maria Bürg (Mariä Heimsuchung)

Alle Bilder können Sie durch Anklicken vergrössern!
Klicken Sie die GRÜNEN Texte an den Bildern an, um zur Biografie des Heiligen zu gelangen !

Die Kirche Maria Bürg ist eine Filialkirche der Pfarrei Oberpöring. Sie wurde um 1690 erbaut.

Zum Zeitpunkt der Aufnahmen im Sommer 2009 war die Kirche für die Primiz des Neupriesters Jörg Fleischer geschmückt.

Aussenaufnahme der Kirche Maria Bürg Aussenaufnahme der Kirche Maria Bürg

Lage der Kirche:

Karte oder Luftbild mit dem Bayern-Viewer ansehen:
Karte / Luftbild

Innen

Die meisten Einrichtungsgegenstände stammen aus dem ausgehenden 17. und dem 18. Jahrhundert. Die Stuckierung der Empore erfolgte in der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Altar
Bild Altar Link zum Thema themen/mariabuerg/bilder/pankratius.btt.jpg Bild Altarbild Maria mit Jesuskind Bild des unbekannten Heiligen rechts am Altar

Der Altar mit dem Bild der Muttergottes mit dem Jesuskind wird flankiert vom hl. Pankratius und einem bislang leider nicht näher identifizierten Heiligen.

Seitenaltäre
Bild des linken Seitenaltars Link zum Thema themen/mariabuerg/bilder/wendelin.btt.jpg Link zum Thema themen/mariabuerg/bilder/josef.btt.jpg Link zum Thema themen/mariabuerg/bilder/anna.btt.jpg

Linker Seitenaltar

Das Altarbild stellt den Tod des hl. Josef dar.

Links und rechts der hl. Wendelin und die hl. Anna als Anna Selbdritt (d.h. mit Jesus und Maria als Kinder dargestellt)

Bild des linken Seitenaltars Link zum Thema themen/mariabuerg/bilder/franziskus.btt.jpg Link zum Thema themen/mariabuerg/bilder/johannes_nepomuk.btt.jpg Link zum Thema themen/mariabuerg/bilder/irmgard_buchau.btt.jpg

Rechter Seitenaltar

Das Altarbild zeigt den hl. Johannes Nepomuk.

Links der hl. Franz von Assisi
und rechts die sel. Irmgard von Buchau und Frauenchiemsee

Sonstige Einrichtung

Votivtafeln sind eindrucksvolle Glaubenszeugnisse, sie bezeugen die Dankbarkeit der Menschen für Gebetserhörungen und das Vertrauen in die Fürsprache der Heiligen.

Der Platz, den die Muttergottes in jeder katholischen Kirche hat, wurde liebevoll als "Fatima-Eck" gestaltet. Im portugiesischen Fatima erschien Maria im Jahre 1917 über längere Zeit mehreren Kindern und kündigte Ereignisse wie z.B. den 2. Weltkrieg an, aber auch eine neue, christliche Zeit für Europa. Die Muttergottes von Fatima bittet uns um unser Gebet und mahnt uns, die Botschaft Jesu in vollem Umfang, d.h. auch hinsichtlich der Lehren über Sünde, Himmel und Hölle ernstzunehmen. Fatima ist aber auch eine Botschaft über die Liebe Gottes zu uns, seine Barmherzigkeit und seinen Wunsch, uns zu retten. Freilich müssen wir uns retten lassen wollen...

Link zum Thema themen/default/bilder-alfa/B/barmherzigkeit.btt.jpg Bild Fatima-Eck

"Fatima-Eck"

Maria in der Darstellung "Unsere Liebe Frau von Fatima"
Links und rechts die Seherkinder Jacinta und Francisco und Marto, die im Jahr 2000 seliggesprochen wurden.

Passend zur Botschaft von Fatima hängt links von der Nische der Muttergottes ein Bild des Barmherzigen Jesus.

www.pv-ramsdorf-wallerfing.de